Kosten der Langzeitpflege im Haus Ebnet

Die Siftungsurkunde der Stiftung Altersbetreuung Herisau verpflichtet uns zu einem selbsttragenden Betrieb. Entsprechend gestalten wir unsere Tarife. Die Pensionstaxe legt die Stiftung Altersbetreuung fest, diese wird durch den Gemeinderat von Herisau genehmigt. Pflege- und Betreuungstaxen werden durch den Bundesrat (Beiträge aus der Grundversicherung der Krankenkassen) respektive den Kanton (Kostenanteil Gemeinde und Bewohnerinnen/Bewohner) festgelegt.

Die Pensionstaxe deckt die sogenannte Hotellerie: Unterkunft, Verpflegung, Reinigung, Wäscheaufbereitung etc. Die Pensionstaxe ist abhängig von der Grösse und Lage der Zimmer oder Appartements.

Die Pflegetaxe umfasst alle pflegerischen Leistungen, für welche auch die Krankenkassen (Grundversicherung) einen Anteil tragen. Die Festsetzung der individuellen Pflegestufe erfolgt aufgrund eines anerkannten Einstufungssystems, in unserem Falle dem System BESA. Gemäss den Bestimmungen des Krankenversicherungsgesetzes KVG trägt auch die öffentliche Hand, im Kanton Appenzell Ausserrhoden die Wohngemeinde, und die Bewohnerin/der Bewohner (sog. Patientenbeteiligung) einen Teil der Pflegetaxen.

Die Betreuungstaxe deckt die Kosten für alle nicht-krankenkassenpflichtigen Leistungen: Sicherheit durch 24-Stunden-Präsenz des Personals, Begleitung, Unterstützung und Hilfereichungen im Alltag, individuelle Aktivierung und gemeinschaftliche Anlässe, Beratung, Begleitung und vieles mehr. Die Betreuungstaxe deckt die Leistungen, welches wie selbstverständlich bei einem Aufenthalt in einer Alters- und Pflegeeinrichtung erwartet werden können.

In der Stiftung Altersbetreuung zu leben ist für jedermann möglich - ganz unabhängig seiner finanziellen Möglichkeiten. Nötigenfalls werden dafür sog. Ergänzungsleistungen ausgerichtet. Nehmen Sie diesbezüglich bei Fragen mit uns Kontakt auf - wir beraten Sie gerne!